lilac syrup

since yesterday summer has finally arrived here in berlin! it´s 22 degrees each day this week and i think  during the weekend it´s supposed to get even warmer. yay! perfect timing that we share this easy and delicious lilac syrup recipe with you guys. as we already told you in the last post we are totally in love with lilacs. for us it feels almost magical when they start blooming each year again and smell so marvellous. the best thing is, that there are a lot of lilacs growing in our garden, so when they are blooming we always bring a lot of them inside the house, that even inside everythings starts to smell so good. 

you can use this syrup for so many things - for example cake, yoghurt, frostings or simply just put it in  your water on a hot summer day. but no worries - if you need more inspirations how to use this delicious syrup: one of the next recipes will  involve lilac syrup for sure!





ingredients for 500ml syrup:
4 lilacs stems (the darker the blossoms, the more colorful the syrup will turn)
500ml water
350g sugar
1/2 lemon

pick the lilac stems in the morning or noon, then they release the best flavor. shake for a minute the stems, so insects can fall out. remove the blossoms (also check for insects), but do not wash them. also make sure, that no green parts at the blossoms are left, because they will give a bitter taste to the syrup.
then heat the water together with the sugar until the sugar is dissolved (let the sugar-water simmer for 2minutes). fill the sugar-water into a jar or pot, then add the blossoms and lemon slices. stir the liquid so all blossoms are covered with syrup. put the lid on top and leave in a cool place for 5-7 days (we did 6 days and left the carafe in the fridge). stir everyday twice the syrup. after the time sieve the syrup and fill into bottles. 

(info: for the taller bottle we mixed lilac and purple lilac-blossoms, for the smaller bottle we only used lilac lilacs - doesn´t change the taste, just the color)



german translation
seit gestern ist es schon richtig sommerlich in berlin. die ganze woche sind 22 grad vorhergesagt und am wochenende soll es sogar richtig heiß werden! juchu! perfektes timing euch unseren fliedersirup vorzustellen. wir haben euch ja schon im letzten post von unserer großen flieder-liebe erzählt. es ist jedes jahr auf neue fast magisch für uns, wenn der flieder wieder beginnt zu blühen und seinen wunderbaren geruch verströmt. das beste ist, dass auch noch viele fliederbüsche in unserem garten blühen. wir pflücken dann oft ganz viele zweige und dekorieren damit alle Zimmer, sodass der fliedergeruch durchs ganze haus zieht. 
den sirup kann man ganz vielfältig verwenden - z.b. für kuchen, joghurt, frostings oder ganz einfach um sein wasser ein bisschen aufzupeppen. 

aber keine sorge wenn ihr noch mehr inspirationen braucht - in einem der nächsten rezepte auf dem blog wird der köstliche sirup sicherlich involviert sein. 


fliedersirup

zutaten (für 500ml fliedersirup):
4 fliederdolden (je dunkler die Blüten, desto farbiger der sirup)
500ml wasser
350g zucker
1/2 zitrone

die fliederblüten am besten am vormittag oder mittag pflücken, dann haben sie das beste aroma. die dolden etwas schütteln, sodass insekten herausfallen können. die blüten abzupfen (nochmals auf kleine insekten achten), aber nicht waschen. auch sollten keine grünen enden an den blüten sein, da sie einen bitteren geschmack abgeben.
nun wasser und zucker erhitzen und für 2 min köcheln lassen bis der zucker sich vollständig aufgelöst hat. das zuckerwasser in ein gefäß oder einen topf füllen, dann die blüten und zitronenscheiben dazugeben und alles umrühren, so dass alle blüten mit sirup bedeckt sind. den deckel drauf und für 5-7 tage an einen kühlen ort zum ziehen stellen (wir haben die karaffe in den kühlschrank gestellt und es waren knapp 6 tage bei uns). den sirup jeden tag wenigstens 2 mal kräftig umrühren. zum schluss die blüten und zitronen absieben und den sirup in flaschen füllen. 

(kleine info: bei der großen flasche haben wir lila und purpur-farbene blüten gemischt, bei der kleinen flasche waren es nur lilafarbene Blüten - deswegen der farbunterschied, aber kein geschmacksunterschied)



Labels: ,